Du bist ein Fan von Mittelalterfesten und möchtest solch ein Fest gerne "von innen", als Aktiver, erleben? Das bringt ja auch so manche "angenehme Nebeneffekte" mit sich (z.B. freier Eintritt, Gratisverpflegung und einiges mehr).
Dann könnte das mittelalterliche Eulen-Lager das Richtige für dich sein.

 

3 Arten der Teilnahme

 

1. "Klassischer Reenacter"

2. Künstler / Künstlerisch-Auftretender

3. Lager-Aktiver

  • z.B. mittelalterlicher Handwerks- oder Handarbeitsvorführender etc.

 

  • stellen den "inneren fachwissenden Kern" der Lagergruppe dar ("Fachwissen-Aufteilung")
  • z.B. Auftrittstänzer, Künstler, Spielfrau etc.

 

  • Dienen auch in ihren Bereichen als "Fach-Kompetenzpersonen" bzw. "Fach-Ansprechpartner"
  • z.B. als jemand, der mit dafür sorgt, dass das Lager gut versorgt bleibt (z.B. Wasserversorgung), als Helfender in der Lagerküche (z.B. Holzvorrat), Lagerwache, Erstansprechpartner für fragende Besucher (und im Anschluss eventuell an "zuständige Kompetenzperson" weiterleiten) und ähnliche "einfache" (aber auch wichtige) Tätigkeiten mehr.

 

  • Hierfür braucht niemand besondere Vorkenntnisse, sondern nur Willen und Tatkraft.

 

Du hast bereits Erfahrung und / oder Gewandung?

 

1.

Wer bereits Erfahrung mit Lagerteilnahmen / und womöglich auch eine reenactment-taugliche Gewandung / Ausstattung besitzt, kann - sofern sich unsere Vorstellungen im wesentlichen gleichen, sofort beim nächsten Mal teilnehmen. Nimm einfach über unser Kontaktsystem mit uns Verbindung auf und wir klären die Details. 

 

2.

Wer zumindest bereits "ein bisserl" an Lager- / Reenactment-Erfahrungen und/oder auch schon teilweise reenactment-taugliche Gewandung und Ausstattung besitzt, tut sich zeitlich natürlich noch leichter als jemand, der komplett neu und unerfahren in der Materie ist.

 

3.

Aber wir freuen uns auch über jeden Unerfahrenen und "Unbesitzenden", was Gewandung und Ausrüstung betrifft und unterstützen ihn / sie nach Kräften (wie oben beschrieben), dass er / sie so schnell wie möglich "zumindest basiseinsatztauglich" gemacht wird. - Ist der gute Willen da und erkennbar, dann werden alle "Hürden" schnell gelöst sein... :-)

 

Denn jeder frische Teilnehmer hilft und stärkt unsere Truppe!

 

Generelles für alle

Für alle aktiven Lagerteilnehmer und Nutznießer des Lagers aller 3 Zugangsarten gilt:

Auf- & Abbau-Hilfe

 

  • Grundsätzlich betrifft die Auf-/Abbau-Hilfe alle 3 Teilnehmer-Arten, die aktiv am Lager / Leben / Auftritt beteiligt sind

 

  • Alle helfen nach Möglichkeit und besten Kräften beim rechtzeitigen Auf- und Abbau des Lagers mit.

 

  • Hat man aus "objektiven Gründen" einmal keine Zeit, bitte das dem Verantwortlichen rechtzeitig mitzuteilen.

 

  • Im ganz besonderen Ausmaß gilt das Mithilfegebot beim Aufbau (welches zeitlich immer "herausfordernder" ist als der Abbau) die Teilnehmerarten 1 + 3. - Hingegen 2 nach Möglichkeit. Der Abbau ist hingegen grundsätzlich von allen gemeinsam zu bestreiten. "Viele Hände - rasches Ende"
 

Reenactment-taugliche Gewandung

 

  • Alle lager- und auftrittsaktiven Teilnehmer nehmen in einer für sie geeigneten historischen, reenactmenttauglichen, "zeitlich in sich stimmigen" Gewandung nach unseren "Mindeststandards" teil. 

 

  • Wer es braucht, dem wird am Aufbau seiner Gewandung auf jede erdenkliche Art geholfen (insbesondere Epochen, Stil-, Gewandungs-, Stoff- Nähberatung, eventuell auch Hilfe bei Stoffbesorgung, "richtigen", epochenkonformen Nähen und Aussehen etc. Das findet dann oft im Tympanum, dem eigenen Vereinszentrum / Kulturkeller, statt.

 

  • Bzw. es kann, in der ersten Phase, "bis das Wesentliche beisammen ist", auch Gewandung aus dem Vereinsfundus (oder, auf freiwilliger Basis, eventuell auch von anderen Reenactern) ausgeborgt werden, sofern etwas Passendes vorhanden ist.

 

  • Es gilt als Faustregel: Je einfacher die gewandungsmäßige Darstellung ("je niederer der Stand") und je zeitlich früher die gewählte mittelalterliche Epoche ist, umso leichter und billiger wird die Gewandung insgesamt.

 

 

Grundsatz der Gemeinschaftlichkeit

 

  • Wir arbeiten kooperativ als Gemeinschaft - und nehmen aufeinander Rücksicht!

 

  • Wir lassen niemanden in Stich und erledigen "unangenehme Dinge" möglichst gemeinsam

 

 

 

Wir sind alle zusammen "das Lager"

 

  • Wir lassen das Lager nie unbewacht (abwechseln, miteinander absprechen) und trachten nach einer gewissen "Mindeststärke" an Lagerbesatzung, damit das Lager in den Augen der Besucher (und des Veranstalters!) nicht "als verweist angesehen wird.

 

  • Auch braucht es eine gewisse Mindestanzahl an "(Erst-)Auskunftgebern" zum Verein oder den "historischen Dingen" (oft genug ein Verweis auf "später, wenn der "fachlich Zuständige nachher" wieder anwesend sein wird)

 

  • Öfter miteinander absprechen und zeitlich abstimmen sowie einander bei "zu erledigenden Dingen" abwechseln. "Sensible Zeiten" sind beispielsweise
    • die "Zeit ums Mittag- und Abendessen" (insbesondere wenn es ausserhalb des Lagers stattfindet),
    • die Auftrittszeiten (wo ein Großteil der Leute anderswo eingesetzt wird) oder
    • wenn "interessante Programmpunkte an anderen Orten" laufen, die viele gerne - gleichermaßen - sehen würden (vielleicht kann man sich den Programmpunkt nicht gleichzeitig, sondern gestaffelt ansehen) oder
    • "die Kaffeepause".

 

     

 

 

Wenn du Fragen dazu hast oder du dich schon konkret als zukünftig neuer Lagerteilnehmer / -teilnehmerin vorstellen willst, dann melde dich gleich via Kontaktformular-System (rechts oben gelb, "Kontakt") bei uns und wir klären alles ab! :-)

  Mit uns Kontakt-Aufnehmen  

 

 

06.09.2023 | 164444 Aufrufe