"Organic dancefloor" bezeichnet Veranstaltungen für traditionelle Tanzmusik, mit Tanzfläche und einem bestimmten Repertoire an Tanzformen, aber ohne stilistische Festlegung. Alle Tanzwilligen sind ebenso willkommen wie Zuhörer, die auf ein Getränk vorbeischauen.

Alle dürfen tanzen was sie wollen, niemand muss tanzen. Es gibt vor Beginn der Veranstaltung bei Bedarf oft eine extra Tanzunterweisung - bitte dazu mit Simon Wascher Kontakt aufnehmen. Der anschliessende organic dancfloor selbst wird nicht durch Tanzunterweisungen unterbrochen.

Beim organic dancfloor spielen Musiker, die das vorher mit dem Einladenden abgesprochen haben, als Band oder Solo zum Tanz. Andere Musiker fragen beim Einladenden nach ob sie als Gast einsteigen dürfen.
Im Gegensatz dazu können bei einer Veranstaltung, die als organic dancfloor jam angekündigt ist, alle Musiker jederzeit einsteigen und mitmachen.

Die Musik wird von den Musikern so ausgewählt, dass
* mindestens die Hälfte als Paartänze tanzbar sind und
* mindestens 2/3 tanzbar als: An Dro, Bourree, Chapeloise, Fröhlicher Kreis, Hanter Dro, Mazurka, Polka, Polska, Schleuniger, Schottisch, Walzer, Wickler, Zwiefach.
* Der Rest kann nach dem Repertoire der Musiker und gelegentlich geäusserten Wünschen des Publikums auch andere Tänze umfassen.

Die Veranstaltungen beginnen pünktlich, jede Band spielt zeitlich festgelegte Sets (Wenn die Bands vor der Letzten überziehen, spielt die letzte Band entsprechend später, für so lange Zeit wie sie eingeteilt ist).
Bands oder Einzelmusiker die gerne bei einem organic dancfloor spielen möchten werden gebeten sich möglichst frühzeitig beim Einladenden zu melden, auch um die Ankündigung der Bands zu ermöglichen.
Wenn der Einladende nicht da ist, delegiert er die Aufgabe des Einladenden an jemand anders.

25.07.2016 | 1227 Aufrufe